Unsere Stärken

Spitzenforschung an außeruniversitären Forschungseinrichtungen - eine tragende Säule des Innovationsstandortes Berlin

Kompetenzen und spezifische Ressourcen zu bündeln, sind grundlegende Merkmale außeruniversitärer Forschung. Diese ist damit verstärkt in der Lage, dringend benötigte, oft hoch spezialisierte und fundamentale Beiträge für die Beantwortung aktueller gesellschaftlicher Fragen zu liefern – aus Bereichen wie Gesundheit, Energie, Nachhaltigkeit und Migration.

Am Wissenschaftsstandort Berlin forschen rund 18.000 Beschäftigte an außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Diese werden überwiegend vom Land Berlin, dem Bund und den Ländern gemeinsam gefördert und leisten Spitzenforschung in den Geistes- und Sozialwissenschaften, den Ingenieurwissenschaften sowie den Natur-, Material- und Lebenswissenschaften. Sie arbeiten dabei eng mit den Hochschulen des Landes zusammen.

Einen detaillierten Überblick über das wissenschaftliche Profil inklusive wirtschaftlicher Bedeutung der Berliner Forschungslandschaft liefert die Publikation "Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in Berlin" der Technologiestiftung Berlin.

Überblick der Senatskanzlei Wissenschaft und Forschung zu außeruniversitären Forschungseinrichtungen

Überblick zu außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Deutschland im Bundesbericht Forschung und Innovation (S. 74-79)